Navigation

03.09.11

Nürburgring

Kategorie: World Superbike (WSBK)

Qualifying 2 und Superpole

Samstag, 03. September 2011.

 

 

Wetter: Leicht bewölkt.

Temperatur: Luft: 25 – 26 °C, Strecke: 39 – 42 °C

Teilnehmende Fahrer: 20 von 13 Teams

Schnellste Runde Qualifikationstrainings: Carlos Checa (Althea Racing) 1:55.030 min

Schnellste Runde Superpole 3: Carlos Checa (Althea Racing) 1:54.144 min

 

 

Dieser Samstag auf dem Nürburgring (GER) hielt für das Team BMW Motorrad Motorsport Licht und Schatten parat. Werksfahrer Leon Haslam (GBR) geht mit einer viel versprechenden Ausgangslage in die zehnte Runde der FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2011. Er beendete die heutige Superpole-Qualifikation als Siebter und startet damit aus der zweiten Reihe in die Heimrennen des Teams. Weniger gut lief es für Teamkollege Troy Corser (AUS). Er verpasste den Einzug in die Superpole-Qualifikation nur um 0,019 Sekunden und startet von Platz 17. Ayrton Badovini (ITA) vom BMW Motorrad Italia SBK Team wird mit seiner BMW S 1000 RR vom 15. Platz aus in die Rennen starten. Sein Teamkollege James Toseland (GBR) qualifizierte sich auf Rang 18.

 

Leon Haslam:

Schnellste R. Quali.: 1:55.887 min (P10) / Schnellste R. Fr. Training: 1:56.181 min (P4) / Schnellste R. Superpole 3: 1:55.887 min (P7)

„Ich bin mit dem heutigen Tag sehr zufrieden. Ich konnte meine schnellste Rundenzeit auf Rennreifen fahren, was für die beiden morgigen Läufe sehr viel versprechend ist. Leider scheint es uns noch nicht ganz zu gelingen, das Potenzial der Qualifikationsreifen so wie die anderen voll auszuschöpfen. Aber wir sind bis in den dritten Teil der Superpole gekommen, und das war unser Ziel. In den morgigen Rennen möchte ich gute Starts hinlegen und das Podest angreifen. Ich denke, dass Carlos sehr stark und schwer zu schlagen sein wird. Aber mit den anderen können wir es definitiv aufnehmen, deshalb freue ich mich auf morgen.“

 

Troy Corser:

Schnellste R. Quali.: 1:56.401 min (P17) / Schnellste R. Fr. Training: 1:56.593 min (P9)

„Es ist natürlich sehr frustrierend, wenn man die Superpole verpasst. Gestern haben wir wegen technischer Schwierigkeiten viel Zeit verloren, der wir nun hinterherlaufen. Es ist fast so, als ob wir eine Session weniger zur Verfügung hatten als alle anderen. Und das mussten wir teuer bezahlen. Doch diese Schwierigkeiten waren unerwartet, und wir konnten nichts dagegen tun. Wir müssen einfach morgen Vormittag hart arbeiten, um die Abstimmung und die Rennstrategie optimal vorzubereiten. Dann ist für uns in den Rennen einiges möglich. Momentan ist Regen vorhergesagt. Aber egal, wie das Wetter wird: Wenn wir gut starten und reibungslose Rennen haben, können wir in die Top 10 fahren.“

 

Rainer Bäumel (Rennleiter):

„Leon und das Team haben einen guten Job gemacht und sind verdient in den dritten Teil der Superpole eingezogen. Ich denke, dass es heute schwierig geworden wäre, in die erste Startreihe zu fahren. Wir sind sehr zufrieden mit Leons Ergebnis und gleichzeitig traurig darüber, dass Troy die Superpole-Qualifikation so knapp um nur zwei Hundertstelsekunden verpasst hat. Das war schade. Aber morgen kann es trotzdem eine Überraschung geben, denn es ist Regen angesagt. Dann ist es eigentlich egal, von welcher Position man los fährt. Und ich denke, dass wir für morgen sehr gut aufgestellt sind - gerade auch für nasse Bedingungen.“



Tel: +49 (0) 8036 30313 0 | Fax: +49 (0) 8036 30313 199 | Kontakt | Impressum | AGB | Newsletter | Datenschutzerklärung | Richtlinien für Mängelhaftung