Navigation: > News 

16.05.12

Nach dem ersten Doppelsieg: Marco Melandri und Leon Haslam im Interview

Kategorie: World Superbike (WSBK)

Sie haben Geschichte geschrieben: Die beiden BMW Motorrad Motorsport Werksfahrer sprechen über den Meilenstein, den sie in Donington erreicht haben

München/Stephanskirchen, 16. Mai  2012. Der Jubel in der Box von BMW Motorrad Motorsport kannte keine Grenzen: Als die Werksfahrer Marco Melandri (ITA) und Leon Haslam (GBR) im ersten Rennen in Donington (GBR) die Ziellinie überquerten, sorgten sie für den langersehnten nächsten Meilenstein für BMW Motorrad – nicht nur für den ersten Sieg in der FIM Superbike-Weltmeisterschaft, sondern gleich für einen Doppelsieg. Beide Fahrer kämpften vom Start bis ins Ziel um die Spitze, und Marco wurde schließlich die Ehre zuteil, der erste Sieger auf der BMW S 1000 RR zu sein. Leon komplettierte den Triumph als Zweiter mit nur 0,7 Sekunden Rückstand auf den Italiener. In einem Doppelinterview sprechen die beiden Werksfahrer über diesen historischen Tag.

 

„Marco, in einem spannenden ersten Rennen in Donington haben du und Leon den ersten Doppelsieg für BMW Motorrad Motorsport eingefahren. Welche Bedeutung hat dieser historische Erfolg für dich?“

 

Marco Melandri: „Es ist wirklich etwas Besonderes. Als ich zu BMW Motorrad gekommen bin, war mein Ziel, mitzuhelfen, aus der RR ein siegfähiges Motorrad zu machen und den ersten Sieg zu holen. Und das haben wir, das Team und all die Leute in der Fabrik geschafft. Ich muss allen danken, die an diesem Projekt beteiligt sind; dem Management von BMW Motorrad, der Rennabteilung und den Leuten an der Strecke, um nur ein paar zu nennen. Wir hatten schwierige Zeiten, aber wir haben nie aufgegeben und haben uns ganz auf unsere Arbeit fokussiert. Wir haben uns darauf konzentriert, Schritt für Schritt nach vorn zu kommen. Und jetzt bin ich sehr stolz darauf, dass mein Namen in den Geschichtsbüchern von BMW stehen wird.“

 

„Was hast du während der letzten Runden – und vor allem, als du über die Ziellinie gefahren bist – gefühlt und gedacht?“

 

Marco Melandri: „Es war unglaublich. Mir sind so viele Dinge durch den Kopf gegangen. Ich habe an all die Leute in Deutschland gedacht, die das Rennen vor dem Fernseher verfolgt haben, an meine Familie und all die Teammitglieder. Ich habe an die Zeit seit meinem ersten Test im Winter gedacht. Es ist schwierig zu erklären. In dieser kurzen Zeit hatte ich so viele Gedanken und Emotionen in meinem Kopf.“

 

„Leon, das Team hat während der gesamten Saison stetige Fortschritte gemacht. Du und Marco, ihr seid konstant in den Ergebnislisten ganz vorne mit dabei. War dieser Doppelsieg nur eine Frage der Zeit? Und was ist der Schlüssel zu diesem Erfolg?“

 

Leon Haslam: „Wir haben seit der vergangenen Saison große Fortschritte gemacht. Vom ersten Test an haben wir am Bike viele Verbesserungen vorgenommen. Und seitdem haben wir uns mit der neuen Teamstruktur und den neuen Leuten von Rennen zu Rennen gesteigert. Von daher war dieses Ergebnis für mich nur eine Frage der Zeit.“

 

„Marco, hat das Team nun ein Niveau erreicht, auf dem es an jedem Rennwochenende konkurrenzfähig sein kann?“

 

Marco Melandri: „Ich denke, dass wir auf seinem sehr guten Niveau sind. Aber nun wird es für uns noch schwieriger. Denn es ist schwierig, an die Spitze kommen. An der Spitze zu bleiben ist jedoch eine noch größere Herausforderung. Unsere Gegner warten auf uns und werden versuchen, uns zu schlagen. Wir sind uns der Aufgabe bewusst und wissen, dass wir mit Sicherheit einige schwierige Rennen haben werden. Aber wir sind sehr konzentriert. Wir wollen an der Spitze bleiben.“

 

„Leon, im zweiten Rennen in Donington haben dich nur noch wenige Meter von deinem Heimsieg getrennt, als du dieses Traumresultats in der letzten Kurve beraubt wurdest. Wir wissen, dass du ein Kämpfer bist – motiviert dich das noch mehr, so bald wie möglich deinen ersten Sieg auf der RR zu holen?“

 

Leon Haslam: “Donington war sehr enttäuschend für mich. Wir hätten dort zwei Siege feiern können. Auch Assen war eine verpasste Siegchance. Aber ja – das macht mich noch entschlossener und zuversichtlicher. Wir können diese Meisterschaft immer noch gewinnen. Wir brauchen nur etwas Glück.“

 

„Und eine Frage an euch beide: Wie lauten nun eure Ziele für die weitere Saison?“

 

Marco Melandri: „Ich möchte weiter Spaß haben wie bisher und werde mein Bestes geben. Die Saison ist noch sehr lang – und die Meisterschaft ist mehr als offen. Wir müssen von Rennen zu Rennen denken und versuchen, jedes Mal so viele Punkte wie möglich zu holen. Denn wir müssen den Topleuten in der Meisterschaft auf den Fersen bleiben. Wir müssen die Punkte wieder aufholen, die wir in der letzten Kurve des zweiten Rennens verloren haben.“

 

Leon Haslam: „Mein Ziel lautet wie immer, 110 Prozent zu geben. Ich werde versuchen, so viele Rennen wie möglich zu gewinnen, um für BMW Motorrad den Titel holen zu können.“



alpha Racing· Tel: +49 (0) 8036 30313 0 · Fax: +49 (0) 8036 30313 199 · Kontakt · Impressum