Navigation: > News 

28.02.10

BMW Motorrad Motorsport - Rennen Phillip Island

Kategorie: World Superbike (WSBK)

Von: BMW Motorrad Motorsport

Gutes Ende eines schwierigen Auftakts in die Saison 2010 der Superbike-Weltmeisterschaft für BMW Motorrad
Motorsport: Ruben Xaus (ESP) nahm nicht an den Rennen teil, Troy Corser (AUS) fuhr zweimal in die Top Ten.
 
Warm Up: Ruben kollidierte bei hoher Geschwindigkeit mit Ducati Xerox Team Fahrer Noriyuki Haga (JPN) kurz
vor Kurve 1.  Glücklicherweise erlitt keiner der Fahrer ernsthafte Verletzungen. Ruben klagte über Schwindel
und entschied sich nach Beratungen mit dem Teamarzt Dr. Vincenzo Tota und dem Team-Management, an
den heutigen nicht Rennen teilzunehmen.
 
Rennen 1: Troy erwischte einen guten Start und konnte  von Startplatz 13 auf Position 7 vorfahren. Der
Australier beendete das Rennen auf Position 9, während Leon Haslam (GBR, Team Suzuki Alstare) das Rennen
in einem Foto-Entscheid mit vier Tausendstel Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Michel Fabrizio (Ducati
Xerox Team) gewann.
 
Rennen 2: Am Start versuchte Troy, Kurve 1 auf der Außenbahn zu nehmen, musste jedoch ausweichen, um
nicht mit einem Kontrahenten vor ihm zu kollidieren. Troy beendete das Rennen auf Position 7. Carlos Checa
(Althea Racing) gewann das Rennen.
 
Troy Corser:
Bike: BMW S 1000 RR
Rennen 1: 9., Abstand zu P1: 00:20.291 min / Schnellste Rennrunde: 1:32.820 min
Rennen 2: 7., Abstand zu P1: 00:12.026 min / Schnellste Rennrunde: 1:32.256 min
„Ich hatte im ersten Rennen einen guten Start und konnte gleich einige Positionen gutmachen. Leider wurde
der Reifen schnell schlechter und ich konnte nicht so aggressiv fahren wie ich eigentlich wollte. Das Resultat
war dennoch gut. Vor dem Start des zweiten Rennens änderten wir die Position des Bikes ein wenig. Es lief
gleich besser: Der Reifen hat sofort Haftung aufgebaut, und es war viel einfacher für mich, gleichmäßig schnelle
Runden zu fahren. Ich konnte bis zum Ende des zweiten Rennens angreifen. Ich musste hart kämpfen, um
James Toseland zu überholen, und ich konnte ihm sogar etwas davon fahren. Insgesamt können wir mit dem
Wochenende auf Phillip Island zufrieden sein."
 
Ruben Xaus:
„Als ich während des Warmups kurz vor Kurve 2 hinter Noriyuki war, wurde ich förmlich angesaugt.
Normalerweise hat man dort Gegenwind vom Meer, wenn man bremst. Dieses Mal war ich direkt hinter Nori,
konnte ihm nicht mehr ausweichen und fuhr ihm ins Bike.  An diesem Wochenende ging einfach alles schief. Es
tut mir leid für Nori, für mein Team und für BMW, weil ich die Situation an diesem Wochenende einfach nicht
gut gemanagt habe. Ich muss mich jetzt erst einmal erholen."
 
 
Berthold Hauser (BMW Motorrad Motorsport Direktor):
"Das Wochenende war wie eine Achterbahnfahrt. Wir hatten mit jeder Menge Schwierigkeiten zu kämpfen: der
Druck auf dem Team ist immens, wir hatten einige technische Schwierigkeiten, und natürlich tut mir Ruben leid,
der sich entschieden hat, heute nicht an den Start zu gehen. Das Team ist jedoch immer hoch konzentriert
geblieben, und alle haben einen fantastischen Job gemacht. Wir waren hier näher an den Top-Teams als im
vergangenen Jahr. Wir können nun erhobenen Hauptes zurück nach Europa reisen. Glückwunsch auch an
Reitwagen Motorsport, die an diesem Wochenende einen wirklich guten Job gemacht haben."
 
Wetter: Bewölkt am Vormittag, wechselnd wolkig am Nachmittag, windig.
Temperatur: Luft: 19 - 21 °C, Strecke: 21 - 33 °C
Teilnehmende Fahrer: 22 von 14 Teams
Schnellste Runde Rennen 1: Leon Haslam (Team Suzuki Alstare) 1:32.193 min
Schnellste Runde Rennen 2:  Sylvain Guintoli (Team Suzuki Alstare) 1:32.236 min


alpha Racing· Tel: +49 (0) 8036 30313 0 · Fax: +49 (0) 8036 30313 199 · Kontakt · Impressum