Navigation: > News 

31.10.12

Das Meisterteam mit Nachwuchs

Kategorie: alpha Racing

Markus Reiterberger wird IDM-Pilot

 

Mit dem Franzosen Erwan Nigon war das IDM-Team „Van Zon - alpha Technik - BMW“ Mitte September „Deutscher Meister“ in der hart umkämpften IDM SUPERBIKE geworden. Für Erwan Nigon ist es selbstverständlich, die Titelverteidigung im selben Team in Angriff zu nehmen, in welchem er professionell betreut wurde und sich jederzeit rundum wohl gefühlt hat.

Auch Arie Vos und seine Mannschaft bleiben dem Team für die IDM Saison 2013 treu!

 

Teamchef Werner Daemen - selbst erfahrener und erfolgreicher Rennfahrer - führt sein Team strategisch und mit weiser Voraussicht. Als Manager will er talentiertem Nachwuchs die Chance zur sportlichen Weiterentwicklung geben und sich als Teaminhaber damit selbst zukünftige Möglichkeiten schaffen. Der Belgier hält seit längerem insbesondere nach einem jungen deutschen Fahrer Ausschau und ist jetzt mit Markus Reiterberger fündig geworden.

Der sympathische Bayer wird nächstes Jahr direkt neben dem amtierenden Deutschen Meister in der IDM SUPBERBIKE an den Start gehen.

 

Der gerade mal 18 Jahre alte „Reiti“ war nach seinem Titelgewinn 2010 im Yamaha R6 Dunlop Cup mit der Unterstützung der Firma alpha Racing in den FIM Superstock 1000 Cup aufgestiegen. Die internationale Serie wird im Rahmen der Superbike Weltmeisterschaft ausgetragen.

In den Jahren 2011 und 2012 lag der europaweite Einsatz von Markus Reiterberger mit seiner BMW S 1000 RR im Fokus von seinem Team alpha Racing. Sein Highlight war sicherlich der dritte Platz beim Heimrennen auf dem Nürburgring. Gesamtrang 6 und viel gesammelte wertvolle Erfahrung ist die positive Bilanz zum diesjährigen Saisonende im international stark besetzten Cup.

 

Reiti ist in seinen zwei Jahren FIM Superstock 1000 Cup schon mehrfach als Gaststarter in der IDM SUPERBIKE angetreten; beim diesjährigen IDM-Lauf am Nürburgring tauchte er mit seinem nach Stocksport-Reglement aufgebauten Motorrad gleich in der zweiten Startreihe auf. In diesem Tempo geht es nun für den talentierten Bayer im nächsten Jahr weiter. «Das Angebot von Werner Daemen ist einfach super», berichtet der schnelle Teenager. «Mich hätte auch ein drittes Jahr im Cup gereizt, aber jetzt freue ich mich auf eine neue Aufgabe. Werner hat mir bei unserem Gespräch erklärt, dass er mir einiges zutraut.

Meine Mentoren Josef Hofmann und Josef Meier mit Ihren Unternehmen alpha Technik / alpha Racing haben mir in den letzten Jahren schon das gleiche Vertrauen entgegen gebracht.»

 

Josef Hofmann und Ralf Waldmann als Reiti’s Wegbereiter freut diese Entscheidung besonders: «Markus wird von den Erfahrungen seiner neuen Teamkollegen und der Performance des Meisterteams profitieren und sich einen weiteren Schritt auf seiner Karriereleiter nach oben bewegen. Wir werden Reiti bei seiner Bewährungsprobe weiterhin unterstützen.»

 

Daemen selbst: «Ich kenne Markus seit über zwei Jahren; er ist wirklich ein prima Junge; als Fahrer und als Mensch. Auch der Serie wird es gut tun, wenn ein junger Deutscher vorne mitmischt.»

 

Das Team wird wie gehabt auf die S 1000 RR aus dem Hause BMW vertrauen.

Neuer, aber für die Meistermannschaft altbekannter Reifenpartner aus früheren Jahren wird Pirelli sein.

Michelin steigt nach nur einem Jahr bereits wieder aus der Serie aus.

Mit Fahrer- und Reifenwahl sind grundlegende Entscheidungen für eine erfolgreiche Saison 2013 getroffen. «Es bleibt aber noch genug zu tun», weiss Daemen. «Auf meiner Liste für die nächsten Wochen stehen weitere Sponsorengespräche. In die neue Saison steigen wir dann im Februar mit den ersten Testfahrten ein.»



alpha Racing· Tel: +49 (0) 8036 30313 0 · Fax: +49 (0) 8036 30313 199 · Kontakt · Impressum